Informatikstudent auf Probe

Wir haben eine weitere Runde MINTlook eingeläutet und dürfen wieder einen sehr netten Probestudenten bei uns im Unternehmen begrüßen. Carl besucht uns nun regelmäßig, um vor Ort an seinem Projekt zu arbeiten und sich in Teamarbeit zu üben. Heute stellt er sich einmal persönlich vor.

Wie bin ich zum MINTlook Projekt gekommen?

Ich wurde durch eine Informationsveranstaltung an meiner Schule im Zuge des „Studium- und Berufetags“ auf das MINTlook Probestudium der Technischen Hochschule Brandenburg aufmerksam.
Die Möglichkeit, sich einen sehr guten Überblick über die möglichen Studiengänge zu verschaffen, das Studentenleben live mitzuerleben und dazu erste Praxiserfahrungen in verschiedenen Betrieben sammeln zu können, war letztendlich ausschlaggebend für meine Entscheidung, mich für das Probestudium zu bewerben.

Was sind meine Aufgaben im CIC? Wie läuft mein Praktikum im CIC ab?

Meine Aufgabe im Center stand früh fest: Ich soll bei der Entwicklung einer Intranet-Seite für das CIC mitwirken.
Um in das Projekt richtig einsteigen zu können, musste ich daher meine bisherigen Kenntnisse weiter ausbauen. Die ersten Wochen verbrachte ich also damit, durch Tutorials, Übungen und eigenes Ausprobieren ein Verständis dafür zu entwickeln, wie eine Website aufgebaut ist und wie ich sie nach meinem Belieben gestalte.
Sobald HTML, CSS und Javascript keine Unbekannten mehr für mich darstellten, ging es an die Arbeit im Projekt.
Was sich bald zum Alltag entwickelte, wurde regelmäßig durch andere Termine aufgelockert. Ich erhielt Einblicke in verschiedene andere Projekte des CIC, lernte die verschiedenen Arbeitsbereiche kennen und konnte an einer Softskillschulung zur effektiven Kommunikation teilnehmen.
Neben unserer Projektarbeit durften wir in verschiedene Bereiche des Centers reinschnuppern und unsere eigenen Fähigkeiten, unter anderem in einer SoftSkill-Schulung, auf die Probe stellen.

Was gefällt mir besonders gut am CIC?

Ich habe mich hier direkt in der ersten Woche nach Beginn des Praktikums wohlgefühlt, was vor allem an der sehr angenehmen, lockeren Atmosphäre und dem Umgang miteinander liegt. Dazu haben natürlich auch die Events, an denen ich teilnehmen durfte, beigetragen, wie die Weihnachtsfeier oder auch das Weihnachtsbasteln, wo ich spontan eingesprungen bin. Ich habe Ansprechpartner für jegliche Art von Problemen, und auch jeder Kollege hat ein offenes Ohr für Fragen.

Gibt es Punkte, die ich mir anders vorgestellt habe?

Als ich noch vor Beginn des Praktikums gefragt wurde, welche Erwartungen ich habe, antwortete ich in etwa folgendermaßen: „Ich möchte mehr über die Entwicklung von Software erfahren und diesen Prozess kennenlernen.“
Ich wollte einen Einblick in den IT-Bereich bekommen und am liebsten an einem Projekt aktiv mitarbeiten, und genau das wurde mir ermöglicht. Meine Erwartungen wurden mindestens erfüllt, denn ich durfte mit einem tollen Team zusammenarbeiten und Fortschritte machen. Ich konnte meine eigene Gedanken und Ideen umsetzen, kreativ sein.

Was nehme ich generell als Erfahrung mit?

Das Entwickeln macht mir Spaß, ebenso das Arbeiten im Team an einem Projekt. Diese Teamarbeit ist weitaus komplexer und strukturierter als die mir bisher bekannte Gruppenarbeit in der Schule.

Helfen mir die Erfahrungen, die ich im CIC gemacht habe, schon bei der Berufs- bzw. Studienwahlentscheidung?

Das Praktikum beim CIC hat mich darin bestätigt, meinem Interesse an der Informatik weiterhin Bedeutung zu schenken – ich spiele mit dem Gedanken, nach dem Probestudium ein Informatikstudium zu beginnen und mich, wenn möglich, auf Software-Entwicklung zu fokussieren.

Werbeanzeigen

Just do IT!

Wie schon in der Vergangenheit berichtet, geben wir Jungen und Mädchen im Rahmen des MINTLOOK-Projekts die Möglichkeit ein duales Probestudium bei uns zu absolvieren. Unsere letzten beiden „MINTies“ Marlene und Maike haben uns ein abschließendes Review gegeben, bevor sie in die akademische Welt hinausgingen. 😀

ibm-client-innovation-center-marlene-maike

Wie wurden wir auf das MINTLOOK-Projekt aufmerksam?

Die Möglichkeiten, den Weg nach dem Abitur zu bestreiten sind vielfältig und oftmals undurchsichtig. Deswegen sind ausführliche Informationen auf Webseiten oder Newsletter zur Studienorientierung, wie der der Agentur für Arbeit besonders hilfreich. Auch die TH Brandenburg hat sich dies zu Nutze gemacht. Aufgrund der ansprechenden Projektbeschreibung, sind wir beide zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Probestudium unser nächstes Jahr gestalten soll.

Was sind unsere Aufgaben im CIC?

Zu Beginn des Praktikums haben wir zahlreiche Tutorials absolviert, um einen ersten Einblick in Programmiersprachen, wie JavaScript, jQuery, HTML und CSS zu erlangen. Im Rahmen unseres selbstgewählten Projekts haben wir uns außerdem ausführlich mit dem UX Design beschäftigt.

Das Projekt ist eine Web App, die vor allem Schüler und Studenten das Lernen erleichtern soll. Denn mit Hilfe eines Timers ist es möglich eine Zeit einzustellen, in der, ohne den Ablenkungsfaktor Handy, konzentriert gelernt werden kann. Wenn das Handy in dieser Zeit nicht benutzt wurde, ist die ‚Mission‘ erfolgreich gewesen und der User kann seinen eignen kleinen Baum begutachten. Sollte er jedoch das Handy in dieser Zeit genutzt haben, stirbt der Baum.
So makaber die Idee zunächst klingt, so viel Freude und Tränen hat sie uns beim Designen und Entwickeln bereitet.

Neben unserer Projektarbeit durften wir in verschiedene Bereiche des Centers reinschnuppern und unsere eigenen Fähigkeiten, unter anderem in einer SoftSkill-Schulung, auf die Probe stellen.

ibm-client-innovation-center-mintlook-training

Was gefällt uns besonders am CIC?

Uns wurde von Anfang an viel zugetraut und so hatten wir die Möglichkeit uns selbst auszuprobieren und gerade beim Design unserer App auszutoben. Kamen wir dann doch mal an einer Stelle nicht weiter, hatten unsere Betreuer immer ein offenes Ohr für uns und standen uns mit Rat und Tat zur Seite. Generell war das Arbeitsumfeld sehr angenehm, da Hierarchieebenen kaum bemerkbar sind und man sich auch privat mit allen sehr gut unterhalten kann. Dadurch ist das IBM CIC für uns ein Arbeitsplatz, zu dem man gerne zurückkommt. Zusätzlich bekamen wir auch die Möglichkeit uns fortzubilden oder unsere Talente zu vertiefen, zum Beispiel bei der Softskills-Schulung, in der wir mehr über Kommunikation und Selbstpräsentation gelernt haben.

Was nehmen wir aus der Zeit in Magdeburg mit?

Für uns stellt das CIC definitiv einen attraktiven Arbeitgeber dar. Denn das Center bietet viele Chancen sich weiter zu entwickeln und über sich selbst hinaus zu wachsen. Es hat viel Spaß gemacht in einem Team mit vielen verschiedenen Charakteren zusammen zu arbeiten, seine Meinung zu vertreten und trotzdem Kompromisse einzugehen. Das hat

eine angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen und uns dazu gebracht den einstündigen Arbeitsweg auf uns zu nehmen.

Außerdem ist IT wesentlich mehr als stupides Programmieren und auch Büroarbeit kann alles andere als langweilig sein. Maike hatte die Möglichkeit sich kreativ auszuleben und Marlene konnte mehr über ihren Berufswunsch im Projektmanagement erfahren. Generell hat uns beiden das Praktikum geholfen unser Selbstvertrauen zu stärken.

Haben uns die gesammelten Erfahrungen bei der Studienwahl geholfen?

„Mir hat das Praktikum die Tore zu informatikbasierten Studiengängen geöffnet und gezeigt, dass man seine Hobbys, zumindest zu einem Teil doch zum Beruf machen kann.“ – Maike

„Für mich war schon vor dem Prakikum bei IBM klar, dass ich Wirtschaftsingenieurwesen an der TH Brandenburg studieren möchte. Des Weiteren fange ich ab Juni als Werkstudent in Berlin im Projektmanagement an. IBM hat mich in diesem Beschluss auch bestärkt und mir die Möglichkeit gegeben mit vielen Projektmanagern zu reden. Dadurch habe ich einen sehr guten Einblick in diese Jobrolle bekommen. Jetzt bin ich mir sehr sicher, dass das der richtige Weg für mich ist und bin dafür auch sehr dankbar!“ – Marlene

ibm-client-innovation-center-mintlook

Neues vom Probestudium MINTLOOK

By Thomas

Da der Bewerbungsschluss (31. März 2016) für das MINTLOOK-Projekt der TH Brandenburg immer näher rückt, gibt es nun ein Update für euch. Hier könnt ihr nochmal in unseren ersten Beitrag dazu schnuppern. 😉

Die Informationsveranstaltung zum Probestudium hatte uns am 15. März wieder an die Ufer der Havel zur TH Brandenburg gespült. Am Anfang stand für mich das Kennenlernen aller Verantwortlichen und Beteiligten, da es meine erste Dienstreise und das erste größere Projekt als Gleichstellungsbeauftragter war. Es war sehr interessant zu hören, womit wir alle zu kämpfen haben. Und im Zuge dessen, welche Erwartungen an MINTLOOK und natürlich auch an die Bewerberinnen geknüpft sind.

Nach dem Kennenlernen ging die richtige Informationsveranstaltung los. Während Claudia bei den „vortragenden“ Personen saß, habe ich mich ein bisschen unter das Zuhörervolk gemischt. Entgegen der aufgeregten Stimmung am Rednerpult, ging es weiter hinten deutlich entspannter, aber trotz aller Entspannung, auch sehr an dem Thema interessiert zu. Dies zeigte vor allem die Diskussionsrunde im Anschluss an die Vorträge. Es war zudem für mich spannend zu sehen, wo mein Weg hinführen kann. Das souveräne und professionelle Auftreten der Vertreter der anderen Firmen und auch der Mitarbeiter der TH Brandenburg hat mich sehr beeindruckt. In solchen Situationen wird einem immer wieder bewusst, dass man nicht ausgelernt hat.

Zusammengefasst konnte ich ruhigen Gewissens aus diesem Nachmittag gehen. Wir sind als Center auf dem richtigen und vor allem auch wichtigen Weg.

Veranstaltungsübersicht Q1/2016

Wir sind wieder unterwegs in Deutschland! Im ersten Quartal des Jahres findet ihr unseren Stand und einige Mitarbeiter des IBM Client Innovation Centers in Nürnberg, Frankfurt und Brandenburg. Wir freuen uns auf euren Besuch. 🙂

Veranstaltung

Ort

Zeit

jobmesse Nürnberg 5. – 6. März 2016
jobmesse Frankfurt 19. – 20. März 2016
Frauenwoche – Informationsveranstaltung zum Probestudium für junge Frauen TH Brandenburg
Rittersaal auf d. Campus
16:00 Uhr
15. März 2016