Ekkehards Einstieg über die hierbleiben-Messe

Am 17. November 2017 ist es wieder so weit. Das IBM Client Innovation Center stellt sich, wie jedes Jahr, auf der hierbleiben. vor und informiert euch über Einstiegsmöglichkeiten, den Projektalltag und wie ihr euch bei uns verwirklichen könnt. Als Vorgeschmack hat unser Kollege Ekkehard den Veranstaltern ein paar Fragen beantwortet, doch lest selbst.

Advertisements

„hierbleiben“, die Zweite

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

seit meinem letzten Beitrag ist mittlerweile etwas mehr als ein Jahr vergangen und ich habe in der Zwischenzeit viel dazulernen und weitere Erfahrung sammeln können. Nachdem ich Center-seitig den Firmenstaffellauf mit vorbereiten durfte, habe ich mich im Sommer damit beschäftigt meine fachlichen Kenntnisse zu erweitern und mich dafür im Bereich der Web-Anwendungen eingearbeitet. Da mein Projekt im September diesen Jahres zu Ende ging, WP_20151120_15_51_37_Pro.jpgkonnte ich sogleich die Gelegenheit beim Schopf packen und mein frisch erworbenes Wissen im neuen Projekt anwenden und darüber hinaus weitere wertvolle Erkenntnisse sammeln.

Nachdem dort der Einstieg reibungslos verlaufen ist, hatte ich auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit bekommen, unseren Stand auf der hierbleiben-Messe zu betreuen. Dabei konnte ich zum einen von der Vielseitigkeit meiner Arbeit berichten und zum anderen von meinem größeren Erfahrungsschatz profitieren, indem ich noch besser auf Interessenten, die mit Fragen bezüglich eines Quereinstiegs auf mich zukamen, eingehen und somit etwaige Hürden abbauen konnte. Da dies für uns eine Recruitingveranstaltung war, hoffe ich, dass ich einen Beitrag dazu leisten konnte, dass sich der ein oder andere für uns entscheidet. Sollte dies noch nicht gereicht haben, kann ich darüber hinaus berichten, dass bei uns Ideen der Mitarbeiter aufgegriffen und gefördert werden.

Auf der Messe kam mir die Frage, wie man neuen Mitarbeitern, die zum Berufsstart erst nach Magdeburg ziehen müssen, den Start in der Stadt erleichtern kann? Fragen, die bspw. den Umzug betreffen („Wo sind Meldeämter zu finden?“, „Gibt es Onlinetermine?“), ggf. organisieren einer Kita oder aufzeigen von Parkmöglichkeiten in Arbeitsplatznähe sind nur einige von vielen Punkten. Zusätzlich ist es auch von Vorteil, zu wissen, was man wo in seiner Freizeit in Magdeburg unternehmen kann. Denn gerade in einer fremden Stadt ist es anfangs nicht einfach sich zurecht zu finden. Daher sind wir im Moment bemüht, von unseren Mitarbeiten wertvolle und nützliche Informationen zu verschiedenen Kategorien zu sammeln und sie zeitnah unseren zukünftigen neuen Mitarbeitern konsolidiert zur Verfügung zu stellen. Dies sind nur einige Dinge, die hier passieren, um den Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsklima und -umfeld zu ermöglichen. Stay tuned …

Zu Besuch auf der IFA 2015

by Clemens

Vom 04.09.15 bis 09.09.15 fand in Berlin die diesjährige IFA (Internationale Funkausstellung) statt. Zahlreiche namenhafte Unternehmen aus der Technik, Informatik und Rundfunk ließen es sich nicht nehmen für sich und ihre neusten Produkte zu werben und zu berichten. Auch IBM war vertreten und präsentierte die ‚Platform For Connected Devices‘, eine Plattform um Devices der IoT (Internet of Things) zusammenzubringen und zu managen. An dem Produkt arbeiteten das SHP-Team (‚Smarter Home Project Team‘), aus dem IBM Services Center Magdeburg, zusammen mit dem leitenden Team aus dem Forschungslabor Böblingen. Und um zu sehen wie gut das Produkt ankam, begab sich das SHP-Team direkt zur Messe. IFA2015

Nach zwei Stunden Autofahrt und dem Passieren des gut gedrängten Eingangsbereichs, stand das erste Ziel fest: das Marshall-Gebäude. Dort fernab vom Trubel der Massen und Mengen warteten Jochen und Patrizia aus Böblingen, um geladene Gästen mittels der ‚Platform For Connected Devices‘ zu begeistern. Jochen ist nicht nur beruflich mit dem Thema IoT verbunden. Schon seit Jahren rüstet er sein Haus auf und zählt mittlerweile über 300 verbundene Knoten (Sensoren, Motoren, Lampen, Kameras, …) in seinem Smart Home. Diese verwaltet und steuert er über festgelegte Regeln oder manuell mit Tablet und Smart Watch.  Immer wieder kommen neue Geräte hinzu oder ersetzen überholte Techniken. Das Resultat der Präsentation am IBM Stand erzeugte eine positive Resonanz, welche die Erwartungen bei weitem übertraf.

Natürlich nutze das SHP-Team die Möglichkeit und sah sich auch die Austellungen anderer Unternehmen an. Was dabei sofort auffiel war, dass der Trend eindeutig ‚Smarter Home‘ hieß. Viele Firmen präsentierten ihre Produkte wie Waschmachinen, Bügeleisen und Kaffeemaschinen mit einem stolzen ‚Smart‘-Label. Smart selbst waren sie wenn dann nur alleine, eine umfassende Vernetzung war nicht zu sehen.
Neben endlosen Haushaltsgeräten gab es u.a. noch Smartwatches, Kameras, Handys, automatische Staubsauger und Spielzeug zu begutachten. Fernseher wurden gerne in Kombination mit Rennsimulatoren präsentiert, wobei auch wesentlich mehr Geräte mit flachem als mit gekrümmten Bilschirm zu sehen waren. Weiterhin gab es viele Live-Vorführungen, so hoben Drohnen in die Luft ab, Spielzeugroboter in Ballform rollten über den Tisch und in der Küchenabteilung lockten diverse Köche olfaktorisch an. Manche Darbietungen bedienten sich leider auch Klichees, wenn es beispielsweise aus bunten Chemikalien in Reagenzgläsern übertrieben qualmte und schäumte oder Präsentatoren gekünstelte Dialoge wie aus HomeShopping-Sendungen aufsagten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alles irgendwie smarter war (sogar die Handtaschen), aber bei vielen Ausstellern merkte man jedoch, dass sie nur vorne mit dabei sein wollten und teilweise recht überstürzt eine „smarte“ Demo zusammengewürfelt haben.

Neulich auf der CeBIT 2015

By Christoph

Auch dieses Jahr war es wieder soweit. Die CeBIT lockte wieder tausende IT-interessierte Menschen nach Hannover, um die neuesten Entwicklungen der Branche zu präsentieren. Zu den Themenbereichen gehörten natürlich die großen Bereiche der heutigen IT-Welt, die auch Kernfokus der IBM sind: Cloud Computing, Big Data, Security und Industrie 4.0.

Unser IBM Services Center war auf der MesseCeBit 2015 ebenfalls mit einem eigenen Stand vertreten, um den Interessierten Jobangebote und Karrieremöglichkeiten unseres Centers näher zu bringen. Unseren Stand konnte ich allerdings nicht besuchen, denn ich habe ein anderes Ziel verfolgt: die Global Conferences in Messehalle 8.

Dort hatte ich die Ehre auf insgesamt drei Stages interessanten Vorträgen internationaler Elektronik- und IT-Firmen, wie beispielsweise Huawei, Meltwater, ARM und natürlich IBM, zu lauschen. Die Themenvielfalt an den einzelnen Tagen war recht groß und beinhaltete auch sozialere Bereiche der IT, wie beispielsweise das Bloggen. Nach längerem Durchstöbern der angebotenen Vorträge habe ich mich letztendlich für den Mittwoch entschieden, der ganz im Zeichen von Cloud Computing, Big Data und Security stand.

Dabei wurden die einzelnen Themen nicht nur monoton und langweilig abgewickelt, sondern mit viel Enthusiasmus und Witz präsentiert. Man konnte das eine oder andere Mal fast meinen, man befände sich bei der Produktpräsentation eines großen Elektronikunternehmens, was durch einen eigenen CeBIT-Song zu Beginn des Tages noch verstärkt wurde. Es wurden also keine Kosten und Mühen gescheut, um ein unterhaltsames und interessantes Programm auf die Beine zu stellen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass mit so manchem „Stargast“ aufgewartet wurde.

Das Highlight dieses Messetages war aber ohne Zweifel das Interview mit Glenn Greenwald und Edward Snowden, was sich in einem restlos überfüllten Saal am frühen Abend widerspiegelte. Über eine Videokonferenz, über die Edward Snowden aus Moskau zugeschaltet war, wurde dann über die Auswirkungen seiner Enthüllungen und Datensicherheit im Allgemeinen diskutiert.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass der Besuch der Global Conferences sehr interessant und unterhaltsam war und ich es jedem, der die Möglichkeit bekommt daran teilzunehmen, wärmstens empfehlen kann.

PS: Kaffee gab es zu dem auch noch kostenlos. 🙂

Der Hahn im Korb

Hallo liebe Leserinnen und Leser. Ich bin Sven, Diplom-Mathematiker und seit Mai diesen Jahres als Software-Entwickler im IBM Services Center tätig. Da das Center ambitionierte Ziele hinsichtlich Mitarbeiterzahlen hat und diese aktiv verfolgt, hatte ich am vergangenen Freitag die Gelegenheit unseren ISC-Stand auf der vierten „hierbleiben.“ mit zu betreuen. Dieses Job- und Recruitingevent hat sich zum Ziel gesetzt, topmotivierte und qualifizierte Fach- und Führungskräfte zum Hierbleiben zu begeistern. Es hebt sich dadurch hervor, dass die Kommunikation zwischen Interessenten und Firmen, zum Beispiel durch das Job-Speeddating und dem Karrieretalk, aktiv gefördert wird.

Für mich war es das erste Mal auf der ‚anderen Seite‘ einer solchen Veranstaltung und so habe ich mich im Vorfeld zu den Fragen ‚Was gibt es über das Center zu sagen?‘, ‚Was sind meine eigenen Erfahrungen?‘ und ‚Wie sieht mein Arbeitsalltag aus?‘ vorbereitet, um den zahlreichen Interessenten einen persönlichen Einblick in das ISC-Innenleben zu geben.

Um kurz nach 9 Uhr bin ich am Veranstaltungsort aufgeschlagen und nach einem kurzen Briefing konnten wir pünktlich zur Eröffnung uSven-hierbleiben-Eventm 10 Uhr starten. Es dauerte nicht lange bis die ersten Interessenten zu uns gefunden hatten und ich in die ersten Gespräche starten konnte. Pünktlich zur Stoßzeit vor dem Mittag wurden Cornelia, Claudia und ich von Sabina und Jasmin unterstützt, so dass keine ‚Wartezeiten‘ entstanden. Im Laufe des Tages kamen so viele interessante Gespräche zustande, wobei die Interessenten mit unterschiedlichsten Anfragen an uns herangetreten sind. Von Ausbildung über Abschlussarbeiten bis hin zu Umschulung und einem direkten Berufseinstieg war das komplette Spektrum vertreten. Falls ich einmal eine Frage nicht fundiert beantworten konnte, stand eine meiner charmanten Kolleginnen mit Rat und Tat zur Seite, so dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe.

Alles in allem war es für mich eine sehr gelungene Premiere und interessante Erfahrung, die ich jederzeit wiederholen würde.

Zu Besuch auf der CeBIT

by Florian

Letzten Mittwoch war unser IBM Services Center mit einem Stand auf der Firmenkontaktmesse der Bundesagentur für Arbeit auf der CeBIT vertreten.
Nachdem Aufbau gab es erstmal eine kleine Flaute. Das mag sicherlich an der Uhrzeit gelegen haben. 😉 Daher nutzen wir die Gelegenheit und haben uns grüppchenweise den Rest der Messe angesehen. Die Themen reichten vom heise-Stand mit Oculus Rift zum Ausprobieren bis hin zu mehreren Hallen voller Businesslösungen für mittlere bis größere Unternehmen. Natürlich war auch die „große“ IBM vertreten, und das nicht zu knapp. Auf gefühlten 900 qm gab es die gesamte Produktpalette zu bestaunen. Da wir in unseren Projekten meist eng mit der IBM Deutschland zusammenarbeiten, bekamen wir dort einen sehr guten Einblick, was noch Spannendes auf uns zukommen kann. Ich persönlich freue mich schon sehr, später mal auf einem Watson System zu arbeiten oder eine der „Smarter“ Kampagnen mit Neuentwicklungen zu unterstützen.
Wieder zurück an unserem Stand, konnten wir uns vor Interessenten kaum retten. Wir durften viele potenzielle neue Mitarbeiter kennenlernen und haben die eine oder andere Bewerbung direkt überreicht bekommen. Es ist immer wieder schön, die verschiedenen Charaktere im IT-Bereich zu erleben und zu sehen, wie der Auftritt unseres Centers von den Besuchern und Interessenten aufgenommen wird. Wir kommen gern wieder.

20214_17_03

Eine Premiere jagt die nächste!

by Marc

Für alle, die mich noch nicht kennen:

Mein Name ist Marc und ich arbeite nun schon seit einigen Monaten im IBM Services Center Magdeburg. Vor meiner Arbeit im Center habe ich an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg meinen Bachelor-Abschluss im Fach „Computervisualistik“ gemacht und mich anschließend recht spontan um eine Stelle im neuen Services Center beworben.
Ich hatte dann das große Glück, als einer der ersten Mitarbeiter das Center in den ersten Stunden begleiten und mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten unterstützen zu können. Diese Tätigkeiten reichten weit über das hinaus, was ich mir im Vorfeld von der Arbeit im Center erhofft hatte. Und so jagte für mich eine spannende Premiere die nächste. 🙂
Am 19.11.2013 war ich zum ersten Mal auf der Absolventenmesse in Leipzig, um unser IBM Services Center zusammen mit Herrn Schwarz, Frau Anders, Frau De Beaux und Jerome an den Absolventen zu bringen.

Das Karriere Event

Am 03.12.2013 gab es für mich schon die nächste große Premiere. Auf dem „IBM Services Center Karriere-Event“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hatte ich die Gelegenheit, meine Impressionen und Erfahrungen der ersten Monate im Services Center anschaulich Revue passieren zu lassen, um so den zahlreich erschienenen Studenten und Absolventen einen praktischen Eindruck vom interessanten und sehr abwechslungsreichen Arbeitstag im Center zu vermitteln.

2013_12_10_Karriere_Event_1

Das durchweg positive Feedback zu meinem Vortrag hat mich ebenso gefreut wie die kleine Traube an interessierten Teilnehmern, die sich im Anschluss an die gehaltenen Vorträge um mich gebildet hatte. So ergaben sich tolle Gespräche und ich konnte sehr viele Fragen beantworten, die ich mir selbst vor meiner Arbeit beim IBM Services Center Magdeburg auch gestellt hatte.
Auf diesem Weg möchte ich mich für die vielen tollen Gespräche und für die sehr große Hilfe der externen IBM-Kollegen bedanken. Ich hoffe, dass ich viele der neuen Bekanntschaften in naher Zukunft bei uns im Center begrüßen darf.

2013_12_10_Karriere_Event_2

Und heute folgt schon die nächste Premiere: Ich bin zum ersten Mal „Gast-Blogger“.
Wie ihr sehen könnt, wird es im Center nie langweilig und die nächste Premiere kommt bestimmt. 🙂