„Tag der offenen Tür“ in Magdeburg

Auch in diesem Jahr laden wir Dich wieder herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein. Ab 14 Uhr kannst Du unser cooles Team bei leckeren Snacks kennenlernen und Dir in unseren Vorträgen einen Einblick in die Themen  verschaffen, mit denen wir in unseren Kundenprojekten derzeit agieren.

Als besonderes Highlight ist dieses Jahr auch der Magdeburger Robocup dabei, wo Du die Chance hast, auch selbst mal einen Roboter zu steuern.

Das ist unsere Agenda:

14:00 Welcome

15:00 Robocup Arena

16:00 Fachvorträge

  • 16:00 – Scrumban – die agile Realität aus Sicht eines Projektmanagers.
  • 16:45 – Weil es um mehr als Funktionalität geht – IBM Design Thinking.
  • 17:30 – Architektur komplexer Systemlandschaften.
  • 18:15 – Wenn Apps Leben retten – Unfallmeldedienst made in Magdeburg.

Verpass nicht Deine Chance und sei dabei: am 29. November am Universitätsplatz 12 in der 1. Etage! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Du hast noch Fragen? Schreib uns einfach eine Mail an CICRECDE@DE.IBM.COM oder kontaktiere uns auf XING.

Advertisements

Job des Monats: SAP-Consultant

In unserer Rubrik „Job des Monats“ stellen wir euch einmal im Monat CIC Mitarbeiter/ innen und ihre aktuelle Jobrolle vor. Auf unserer Homepage findet ihr passend dazu aktuelle Stellenangebote an unseren verschiedenen Standorten. Vielleicht ist ja auch euer Traumjob dabei?

Janet stellt uns heute den Job des Monats Oktober vor – den SAP-Consultant. Als Softwareentwicklerin fand sie ehr zufällig den Weg in die Beraterrolle und die Entscheidung zu wechseln fiel ihr letztlich nicht ganz leicht. Was sie als SAP-Consultant nun für Aufgaben und Verantwortlichkeiten hat, erzählt sie uns heute persönlich.

Kannst du uns kurz etwas zu deiner Person sagen?

Mein Name ist Janet und ich bin 44 Jahre jung. Direkt nach dem Abi habe ich mein Informatikstudium begonnen. Schon während meines Studiums habe ich in einem Unternehmen zu gearbeitet, das kundenindividuelle Software implementiert hat. Nachdem ich Mutter geworden bin, habe ich mich dann in verschiedenen Bereichen probiert: Unterrichten und Marketing oder Einkauf und Buchhaltung.

Wie lange bist du bereits im Center und was hat dich bewogen, dich hier zu bewerben?

Während ich einige Jahre beruflich nur noch am Rande mit der Softwareentwicklung zu tun hatte, wollte ich wieder mehr in die Entwicklung von Softwarelösungen einsteigen, statt diese nur zu bedienen bzw. zu erklären. Und das kann ich nun seit fast 4 ½ Jahren hier im Center tun.

In welcher Rolle hast du hier im Center begonnen?

Wie ich mir das vorgestellt hatte, bin ich zunächst in die Softwareentwicklung eingestiegen.

Welche Jobrolle hast du derzeit inne?

In meinem aktuellen Projekt bin ich als SAP-Consultant unterwegs, mit der Spezialisierung auf das Modul MM.

Was muss man an Kenntnissen mitbringen, um diese Rolle ausführen zu können?

Als SAP-Consultant bist du die Schnittstelle zwischen Kunde und Entwicklern. Du solltest daher mindestens ein SAP-Modul sehr gut kennen. Das ist wichtig, um die den Kunden optimal zu unterstützen, wenn es darum geht, die Prozesse des Unternehmens im System abbilden zu können. Die Rolle des Vermittlers verlangt auch, dass Berater kommunikativ sind. Nicht zuletzt ist es sehr hilfreich, wenn Berater zumindest grundlegende technische Kenntnisse im Bereich Entwicklung haben.

Hattest du schon immer vor in dieser Rolle zu arbeiten?

Um ehrlich zu sein, hatte ich mir vor dem Einstieg bei IBM nie konkrete Gedanken über eine Rolle gemacht. Aber ja, diese Rolle habe ich schon vor meiner Findungsphase (diese nach der Geburt meines Kindes 😊) ausgeübt und habe festgestellt, dass mir die Rolle des Beraters Spaß macht.

Wie sah dein Weg in diese Rolle aus?

Wie schon geschrieben, habe ich im Center zunächst die Rolle des SAP-Entwicklers ausgeübt. Das war sehr hilfreich auf dem Weg zum Berater. Zuvor habe ich zwar schon mit einem anderen ERP gearbeitet, so dass mir die Prozesse nicht fremd waren, allerdings hat jedes ERP-System seine Eigenheiten. Und besonders einige Konstrukte der SAP-Programmiersprache kannte ich vorher nicht.

Als mein Entwicklungsprojekt beendet war, ging es auf die Suche nach einem neuen Projekt. Das Angebot, dass ich dann bekam, war dann kein reines Entwicklungsprojekt mehr, sondern sah vor, dass ich mehr in der Rolle des Beraters arbeiten soll. Nach einem (in der IBM üblichen) Interview mit den Kollegen aus dem neuen Projekt stand für mich schnell fest, dass die Rolle des SAP-Beraters meine ist.

Was gehört zu den täglichen Aufgaben und Verantwortungen, die diese Rolle mit sich bringt?

Mein aktuelles Projekt ist ein AMS-Projekt, das heißt wir sichern den laufenden Betrieb einer Applikation. Dazu gehört die Beseitigung von auftretenden Störungen, aber auch die Implementierung neuer Funktionen der Applikation. Außerdem das Analysieren von Störungen und Anforderungen. Als Berater entscheiden wir, wie Störungen behandelt werden. Bei der Weiterentwicklung der Applikation finden wir den besten Weg, um die neuen Anforderungen optimal in bestehende Prozesse einzubinden. Dabei müssen aber die verschiedensten organisatorischen Randbedingungen beachtet werden. Manchmal ist das eine echte Gratwanderung. In meinem Projekt arbeite ich viel eigenverantwortlich, kann aber auch jederzeit

Welche Möglichkeiten gibt es hier im Center, die dir eine Weiterentwicklung in dieser Rolle ermöglicht? Hast du eventuell schon einige wahrgenommen?

Meine Weiterentwicklung wurde im Center erheblich unterstützt. Dazu gehört das Wahrnehmen von Trainings. Unser Kunde nutzt ITIL, hier konnte ich ein Training mit anschließender Zertifizierung absolvieren. Dieses Training hilft mir besser zu verstehen, warum Vorgehensweisen genau so sind wie sie sind. Auch andere Trainings zu dem Themen „Consulting“ und „Train the Trainer“ durfte ich wahrnehmen. Selbst als berufserfahrene Mitarbeiterin konnte ich aus jedem Training etwas Neues für mich mitnehmen.

Darüber hinaus haben wir aus dem SAP-Umfeld ein eigenes Büro, in dem Kollegen aus verschiedenen Projekten ihren Arbeitsplatz haben. Für mich ist es eine große Bereicherung mich mit diesen Kollegen austauschen zu können. Sei es, wenn ich mal einen Tipp brauche, weil ich grade den Wald vor Bäumen nicht sehe oder aber, weil ich mich im Gespräch über eingesetzte Technologien in anderen Unternehmen informieren kann.

Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, für einen Tag/eine Woche in eine andere Rolle zu schlüpfen: Welche wäre das und wieso?

Spontan hätte ich fast geantwortet – tauschen wieso? Aber ich würde schon mal gern mit einem unserer Mitarbeiter im Recruiting tauschen. Die Kollegen bekommen oft von uns zu hören, dass wir uns mehr neue Kollegen für das SAP-Umfeld wünschen. Außerdem sind wir auch im engen Austausch darüber, wie Anreize für mehr Bewerbungen geschaffen werden können. Vielleicht könnte ich gute Ideen liefern, wenn ich selbst einmal in die Arbeit der Recruiter schnuppen könnte.

Nun, ihr seid ebenfalls im SAP-Umfeld tätig und interessiert euch für eine Anstellung beim IBM Client Innovation Center? Dann zögert nicht und bewerbt euch gleich hier auf eine unserer Stellen.

Veranstaltungsübersicht Q4 2018

Wir sind regelmäßig für euch auf Messen und Veranstaltungen unterwegs, um uns vorzustellen und mit euch, als potenzielle Mitarbeiter, in Kontakt zu kommen. Heute geben wir einen Ausblick auf das Ende diesen Jahres.

Ihr habt zu den Terminen keine Zeit? Kein Problem, dann haltet doch weiter Ausschau nach kommenden Terminen auf unserer Website oder kommt uns vor Ort besuchen. Am 29.11.2018 z.B. könnt ihr zu unserem Tag der offenen Tür in Projekte reinschnuppern oder unsere Magdeburger Lokation erkunden. Wir freuen uns auf euch!

 

Veranstaltung

Ort

Zeit

herCAREER München Ingolstädter Str. 45
80807 München
11.-12.10.2018
Karrieretag Bonn Telekom Baskets Bonn | Basketsring 1
53123 Bonn
11.10.2018
Firmenkontaktmesse Magdeburg Gebäude (22) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften | Gustav-Adolf-Straße
39106 Magdeburg
25.10.2018
IT-Jobmesse der Bundeswehr Konrad-Adenauer-Kaserne, Tageszentrum | Brühler Straße 300
50968 Köln
30.10.2018
HOKO Hochschulkontaktmesse München R-Gebäude (roter Würfel) der Hochschule München | Lothstrasse 64
80335 München
06.11.2018
hierbleiben. Magdeburg Festung Mark | Hohepfortewall 1
39104 Magdeburg
16.11.2018
meet@h_da Darmstadt Messezelt auf dem Campus Schöfferstraße der Hochschule Darmstadt | Schöfferstraße 3
64295 Darmstadt
21.11.2018
Tag der offenen Tür im CIC! IBM Client Innovation Center | Universitätsplatz 12
39104 Magdeburg
29.11.2018
e-fellows.net IT Day Münche Konferenzzentrum München | Lazarettstraße 33
80636 München
30.11.2018
bonding Firmenkontaktmesse Aachen Bendplatz Aachen | Kühlwetterstraße
52072 Aachen
03.12.2018
VHK-Karriere-Forum München Gebäude der Fakultät Mathematik / Informatik (FMI) | Boltzmannstr. 3
85748 Garching bei München
05.12.2018

Wir beantworten gerne eure Fragen zu beruflichen Einstiegsmöglichkeiten bei uns im Unternehmen! 😉

Job des Monats: BI Architect

In unserer Rubrik „Job des Monats“ stellen wir euch einmal im Monat CIC Mitarbeiter/ innen und ihre aktuelle Jobrolle vor. Auf unserer Homepage findet ihr passend dazu aktuelle Stellenangebote an unseren verschiedenen Standorten. Vielleicht ist ja auch euer Traumjob dabei?

Diesen Monat stellen wir euch eine nicht unwichtige Rolle in Projekten vor – den BI Architect. Uta wollte sich in innovativeren Bereichen weiterbilden und hat daher ihre alte Firma verlassen. Heute ist sie nicht nur BI Architect sondern auch Teamlead. Wie sie in die Rollen kam und welche Herausforderungen sie meisten muss, erklärt sie uns im Interview.

Kannst du uns kurz etwas zu deiner Person sagen?

Ich bin Diplominformatikerin und habe meinen Abschluss an der OvGU Magdeburg gemacht. Mittlerweile habe ich über 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich Softwareentwicklung, Testing, Datenbanken und Data Warehousing – letzteres erst seit 2011.

Wie lange bist du bereits im Center und was hat dich bewogen, dich hier zu bewerben?

Ich bin nun schon 2 Jahr im Center. Ich wollte mehr lernen im Umfeld Data Mining. Meine alte Firma war in diesem Bereich noch nicht so weit und es gab keine Möglichkeit sich in dem Bereich sinnvoll weiterzubilden. IBM bietet aus meiner Sicht bezüglich Learning unglaublich viel. Projekte im Bereich Data Mining sind noch spärlich und meist nicht in meinem Wohnumfeld, so dass ich im Moment eingeschränkt bin. Dennoch habe ich die Möglichkeit viel zu lernen – auch in Verbindung mit anderen CIC Mitgliedern. Ich bin in einem „Ausprobier“-Kleinstprojekt. So etwas bringt einen weiter.

In welcher Rolle hast du hier im Center begonnen?

Ich habe als BI Architect im Center angefangen. Die Zertifizierungen dafür möchte ich auch machen und kann das hoffentlich in diesem Jahr abschließen.

Welche Jobrolle hast du derzeit inne?

Ich arbeite in einem SCRUM-Team mit 6 weiteren Personen als BI Architect und als Teamlead für dieses Team.

Was muss man an Kenntnissen mitbringen, um diese Rolle ausführen zu können?

Wichtig ist aus meiner Sicht strukturiertes Arbeiten, den Überblick behalten und das Abstrahieren können. Eine Grundvoraussetzung, um einen guten Job zu machen, ist für mich die Verantwortung für Aufgaben zu übernehmen. Ich fange die Aufgabe an und kontrolliere, dass die Aufgabe auch erledigt wird und ist. Weitere Dinge sind Hilfsbereitschaft, das „Über-den-Tellerrand-hinausschauen“ und Mitdenken.

Hattest du schon immer vor in dieser Rolle zu arbeiten?

Teamlead war nicht meine angestrebte Rolle, weil ich der Meinung war, dass ich zu stur bin. Im Nachgang kann ich sagen, dass ich in den vergangenen Berufsjahren in unterschiedlichen Positionen eine ähnliche Rolle eingenommen habe. Mir war das nur nicht bewusst. Neu als Teamlead war für mich das Schlichten von Streitigkeiten. Ich muss das Team zusammenhalten, so dass sich alle auf Augenhöhe begegnen. Das ist nicht einfach und, um ehrlich zu sein, keine Lieblingsaufgabe.

BI Architect ist die Rolle, die im Moment in meiner Komfortzone liegt. Hier habe ich einige Erfahrungen, auf die ich zurückgreifen kann. Die Rolle wollte ich erstmal einnehmen, damit der Jobwechsel für mich funktioniert. Nun kann ich die Komfortzone verlassen, um mich weiterzuentwickeln, denn ich glaube, ich bin im CIC angekommen.

Wie sah dein Weg in diese Rolle aus?

Ich bin zur Teamlead-Rolle gekommen, um meinem Team einen weiteren Teamleadwechsel innerhalb kurzer Zeit zu ersparen. Es gab Unruhe im Team und ich als Teammitglied wollte endlich Ruhe haben. Nach mehrmaligem Nachfragen und Grübeln habe ich mich dazu entschlossen, eine solche Verantwortung zu übernehmen.

Was gehört zu den täglichen Aufgaben und Verantwortungen, die diese Rolle mit sich bringt?

Als BI Architect schaue ich, ob unsere Umsetzungsvorschläge zukunftsfähig sind und mit anderen Umgebungen zusammenpassen. Ich wende also das „Über-den-Tellerrand-schauen“ an. Ich spreche mit dem Kunden ab, was gemacht werden soll und wohin die Reise gehen kann.  Zudem bin ich Ansprechpartner für den Kunden und das Team, da ich im derzeitigen Projekt seit Beginn dabei und eine Person mit den meisten Erfahrungen im Projekt bin.

Als Teamlead kümmere ich mich um die korrekte Abrechnung unserer Arbeiten und, dass sich jeder in unserem Team wohl fühlt. Ebenso spreche ich mit dem Kunden ab, was für Aufgaben anstehen und wie sie gelöst werden könnten.

Welche Technologien unterstützen dich bei deiner täglichen Arbeit?

Unser SCRUM-Team verwendet für die Kommunikation, neben dem Telefon und der persönlichen Ansprache, JIRA in Verbindung mit Confluence und Slack. Die Umsetzungen werden mit Datastage und Informix realisiert. Unsere Umsetzungen sind meist ETL- Jobs (ETL für Extract – Transform – Loading) oder Shellscripte.

Welche Möglichkeiten gibt es hier im Center, die dir eine Weiterentwicklung in dieser Rolle ermöglichen? Hast du eventuell schon einige wahrgenommen?

Für den BI Architect gab es im Center angebotene Schulungen mit hochrangingen Lehrern, die ich wahrgenommen habe – Lernen von den Besten. Zudem gibt es viele Online-Kurse, auf die ich gern zurückgreife. Bei Online-Kursen kann ich mir selbst einteilen wann ich wieviel Zeit investieren möchte. Positiv ist, dass der Arbeitgeber es ausdrücklich wünscht, dass wir uns weiterbilden und wir 40 Stunden an Weiterbildung im Jahr leisten „müssen“.

Ebenso habe ich die Möglichkeit, mich in verschiedenen Interessensgruppen außerhalb von Kundenprojekten zu beteiligen und einzubringen. Darüber hinaus, kann ich mein Wissen an Teammitglieder oder andere im Center weitergeben – als Teacher. Und ja, ich bin in einer Interessensgruppe und habe schon als Teacher gearbeitet.

Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, für einen Tag/eine Woche in eine andere Rolle zu schlüpfen: Welche wäre das und wieso?

Ich würde gern mal in die Rolle IT Specialist für die Richtung Data Mining schlüpfen. Das Gebiet interessiert mich sehr und ich bin überzeugt, dass ich sehr viel lernen würde.

Job des Monats: Frontend-Entwickler

In unserer Rubrik ‚Job des Monats‘ stellen wir euch einmal im Monat CIC Mitarbeiter/ innen und ihre aktuelle Jobrolle vor. Auf unserer Homepage findet ihr passend dazu aktuelle Stellenangebote an unseren verschiedenen Standorten. – Vielleicht ist ja auch euer Traumjob dabei?

Maik kennt ihr ja bereits aus unserem Artikel über unser Grow@CIC-Talentprogramm, doch diesmal möchte er euch in die Welt der Frontend-Entwicklung entführen. Dass ihm sein Job Spaß macht, kann man ein wenig herauslesen ;-). Doch was ist es, das ihn immer wieder fasziniert am Programmieren?

Maik

Kannst du uns kurz etwas zu deiner Person sagen?

Ich bin Maik und habe an der Hochschule Harz meinen Bachelor in Medieninformatik absolviert.
Dabei bezogen sich die Schwerpunkte des Studiums neben der Anwendungsentwicklung auch auf die Gestaltung von Medien. Bereits während des Studiums war ich in beiden Bereichen tätig und arbeitete als Tutor für Grafik und Design und entwickelte die Website des Studienrates der Hochschule. Zudem entwickelte ich in meiner Freizeit Webseiten für die Startups meiner Freunde und war am Design der digitalen Auftritte, Logos und der Erstellung von Image-Filmen beteiligt. So konnte ich neben den eigentlichen Studieninhalten, die sich im Bereich der Programmierung vor allem auf Java bezogen, bereits Erfahrungen in der Webentwicklung mit HTML, CSS und JavaScript sammeln.

Wie lange bist du bereits im Center und was hat dich bewogen, dich hier zu bewerben?

Ich habe mich damals direkt nach meinem Bachelor hier beworben und bin seit mittlerweile über drei Jahren glückliches Mitglied des CIC-Teams.

Durch die guten Erfahrungen und Berichte einer damaligen Kommilitonin und jetzigen Kollegin, die hier ihr Bachelor-Praktikum absolviert hat, bin ich auf das Center gekommen.
Zudem ist es in Magdeburg und Umgebung eine der größten Softwareschmieden.

In welcher Rolle hast du hier im Center begonnen?

Eingestellt wurde ich als Software Developer und habe in den ersten Wochen auch die Java Masterclass mitgemacht. Jedoch habe ich schon beim Vorstellungsgespräch angemerkt, dass ich mich eher in der Webentwicklung im Frontend-Bereich wohlfühle. Zu meinem Glück wurde darauf auch Rücksicht genommen, nicht nur bei meinem ersten Projekt, sondern auch bei den folgenden Projekteinsätzen. So konnte ich meine bisherigen Erfahrungen optimal nutzen und entsprechend aktueller Technologien wie Angular, React und NodeJS ausbauen.

Welche Jobrolle hast du derzeit inne?

Aktuell und auch in der Vergangenheit bin ich als Frontend-Entwickler aktiv. Dort arbeite ich zumeist an der Umsetzung des User Interfaces von Webapplikationen mittels Technologien wie dem Javascript Framework – Angular, CSS Preprocessor – LESS und HTML5. Dort kommen mir neben den Programmierkenntnissen auch meine gestalterischen Fähigkeiten zugute. Zum Beispiel bei der Erstellung von Prototypen, bei denen ich dann auch teilweise den Job des UX Designers übernehme, aber auch bei der Implementierung der Mockups der UX Kollegen. Denn teilweise kommen erst während der Umsetzung Fragen oder Probleme auf, die ich dann in Absprache mit den UX Kollegen schnell lösen kann.

Des Weiteren unterstütze ich auch das Social Media und Marketing Team mit der Erstellung und Nachbearbeitung von Videoclips und Printmedien.

ibm-client-innovation-center-germany-frontend-entwickler

Was muss man an Kenntnissen mitbringen, um diese Rolle ausführen zu können?

Ich würde sagen, dass selbstverständlich grundlegende Programmierkenntnisse erforderlich sind. Jedoch gehören darüber hinaus auch Motivation, Interesse an neuen Technologien und vor allem die Lernbereitschaft zu den wichtigsten Eigenschaften. Da sich die Technologien ständig weiterentwickeln, neue Frameworks und Funktionen dazu kommen und andere obsolet werden.

Hattest du schon immer vor in dieser Rolle zu arbeiten?

Nein. Meine eigentliche Passion lag schon immer eher in der Gestaltung von Medien. Jedoch habe ich schon am Anfang meines Studiums festgestellt, dass die Umsetzung genauso interessant und erfüllend ist. Denn für mich hat Programmieren immer noch einen Hauch von Magie, wenn man bedenkt was aus ein paar Zeilen Code am Ende entstehen kann. Das ist auch genau das, was ich an meinem Job so mag. Quasi aus dem Nichts etwas entstehen zu lassen und am Ende des Tages stolz darauf zu sein, was man geschaffen hat. Als Frontend-Entwickler kann ich auch perfekt meine Begeisterung für neue Technologien und ansprechendes Design vereinen und habe somit die perfekte Rolle für mich gefunden.

Wie sah dein Weg in diese Rolle aus?

Wie bereits erwähnt hat sich mein Interesse für die Webentwicklung schon während des Studiums entwickelt. Glücklicherweise hatte ich dann auch von Anfang an in Projekten die Rolle des Frontend-Entwicklers inne, und konnte aufgrund der Hilfsbereitschaft und des Know Hows meiner Kollegen meine Fähigkeiten erheblich verbessern. Durch Folgeprojekte, in denen es meine Aufgabe war Applikationsprototypen als POC (Proof of Concept) zu erstellen, konnte ich dann meine neuen Fähigkeiten einsetzen und auch meine Kenntnisse im UX Design mit einbringen.

Was gehört zu den täglichen Aufgaben und Verantwortungen, die diese Rolle mit sich bringt?

Im Rahmen der agilen Softwareentwicklung gehört es zu den täglichen Aufgaben meine Tasks für den jeweiligen Sprint abzuarbeiten. Dazu gehört das Entwickeln neuer Features wie UI-Komponenten, das Schreiben von Unit-Tests, Codereviews und Bugfixing.

Welche Technologien unterstützen dich bei deiner täglichen Arbeit?

Ich arbeite derzeit mit der IDE Webstorm. Den Großteil meiner Zeit schreibe ich dort Code in Typescript in Verbindung mit dem Framework Angular. Als Versionsverwaltung nutzen wir derzeit GitHub im Projekt. Somit aktuelle und gängige Technologien im Bereich der Webentwicklung.

Welche Möglichkeiten gibt es hier im Center, die dir eine Weiterentwicklung in dieser Rolle ermöglicht? Hast du eventuell schon einige wahrgenommen?

Es gibt ein großes Angebot an IBM E-Learnings, die vom Center zur Verfügung gestellt werden. Zudem habe ich derzeit Zugriff auf die Udemy-Plattform, was ebenfalls eine Vielzahl von Learnings bereitstellt.
Außerdem gibt es verschiedene Communities, in denen man tätig werden kann und auch immer einen Ansprechpartner findet. Ansonsten gibt es auch noch die Möglichkeit unterschiedlichste Zertifizierungen, wie zum Bespiel als IBM Cloud Developer, zu machen.

Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, für einen Tag/eine Woche in eine andere Rolle zu schlüpfen: Welche wäre das und wieso?

Ich würde gern mal in die Rolle des Backend-Entwicklers schnuppern, da ich täglich eng mit ihnen zusammen arbeite und gern einen tieferen Einblick in Ihre Arbeit und den genutzten Technologien bekommen würde.

Job des Monats – DevOps Engineer

In unserer Rubrik ‚Job des Monats‘ stellen wir euch einmal im Monat CIC Mitarbeiter/ innen und ihre aktuelle Jobrolle vor. Auf unserer Homepage findet ihr passend dazu aktuelle Stellenangebote an unseren verschiedenen Standorten. – Vielleicht ist ja auch euer Traumjob dabei?

In diesem Monat stellt euch Steffen den Job des „DevOps Engineers“ vor. Durch seine langjährigen Berufverfahrung hatte er Einblick in den kompletten Software-Lebenszyklus, sodass er das nötige Know-How für diese Rolle mitbringt. Wie er zu der Rolle kam und wie man sich als „DevOps Engineer“ weiterentwickeln kann, erfahrt ihr nachfolgend.

ibm-client-innovation-center-steffen

Kannst du uns kurz etwas zu deiner Person sagen?

Hallo, ich bin Steffen, Diplom-Informatiker und habe mittlerweile 10 Jahre Berufserfahrung als Softwareentwickler. Dabei betreue ich eigentlich schon immer Continuous Integration Lösungen.

Wie lange bist du bereits im Center und was hat dich bewogen, dich hier zu bewerben?

Ich bin seit Januar 2016 im Center. Mein vorheriger Job entpuppte sich recht schnell als völliger Fehlgriff und ich war der Auffassung, dass ein Job im Konzernumfeld genau das richtige für mich ist, nachdem ich 10 Jahre in KMUs gearbeitet habe.

In welcher Rolle hast du hier im Center begonnen?

In meinem ersten Projekt für die IBM war ich zur Hälfte als Softwareentwickler eingeplant und zur Hälfte für das Build- und Configuration-Management zuständig.

Welche Jobrolle hast du derzeit inne?

Aktuell bin ich als Softwareentwickler gelistet und arbeite als DevOps Engineer.

job-des-monats-devops-engineer

Was muss man an Kenntnissen mitbringen, um diese Rolle ausführen zu können?

Eine sehr schwierige Frage. Grundsätzlich sollte man sich mit dem kompletten Lebens-zyklus von Software auskennen, von der Kodierung bis zum Betrieb. Was aber aus meiner Sicht entscheidend ist, ist eine anhaltende Neugier sich mit neuen und vor allem auch bestehenden Technologien und Tools auseinandersetzen zu wollen.

Hattest du schon immer vor in dieser Rolle zu arbeiten?

Ich pflege keine langfristigen Pläne was meine berufliche Entwicklung angeht. Das Konzept der „career by opportunity“ umschreibt meine Einstellung recht treffend. Die grobe Richtung steht natürlich fest. Nicht, dass ich mich auf einmal als Projektmanager wiederfinde. 😉

Wie sah dein Weg in diese Rolle aus?

Ich habe mich von Anfang an auch immer sehr für das Tooling bei der Software-entwicklung interessiert. Das waren am Anfang die IDE und Versionskontrollsysteme. Später kamen Continuous Integration/Continuous Delivery Tools wie Cruise Control, RTC und Jenkins dazu. Der Einsatz dieser Werkzeuge wurde über die Jahre immer wichtiger. Im Laufe der Jahre wurde der Anteil der Softwareentwicklung immer geringer und jetzt schreibe ich nicht mehr Software für einen Kunden, sondern stelle die notwendigen Voraussetzungen für die eigentliche Softwarenentwicklung bereit.

Was gehört zu den täglichen Aufgaben und Verantwortungen, die diese Rolle mit sich bringt?

Zu meinen Aufgaben gehört einerseits die Konzeption von Lösungen zum Bauen und Deployen von Software. Andererseits bin ich verantwortlich für die Konfiguration von Tools, das Schreiben von unterstützenden Scripten sowie für die Dokumentation der umgesetzten Lösungen. Also generell gesprochen, unterstütze ich die Entwickler bei vielen Aspekten ihrer Arbeit.

Welche Technologien unterstützen dich bei deiner täglichen Arbeit?

  1. Das Internet!
  2. Windows, Linux
  3. Bash, Powershell, Groovy, Java,
  4. Git, RTC
  5. Ant, Maven, NPM
  6. Docker, Kubernetes, Virtualbox
  7. Vim, VS Code
  8. RTC, Jenkins, Jira, Confluence

Und vieles, vieles mehr.

Welche Möglichkeiten gibt es hier im Center, die dir eine Weiterentwicklung in dieser Rolle ermöglicht? Hast du eventuell schon einige wahrgenommen?

Ich hatte bisher immer das Glück, innerhalb meiner Projekte viel Neues lernen zu können. Daneben bietet die IBM auch viele Online-Trainings und ähnliches an. Außerdem haben wir im Center die DevOps-Community – hier können bisher gemachte Erfahrungen miteinander ausgetauscht werden.

Außerdem habe ich eine Zertifizierung zum Cloud-Application-Platform-Developer abgelegt und daneben noch verschiedene Trainings zum Thema DevOps absolviert.

Aktuell arbeite ich an meiner Zertifizierung zum Architekten.

Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, für einen Tag/eine Woche in eine andere Rolle zu schlüpfen: Welche wäre das und wieso?

Wenn es um die zeitlich fest begrenzte Möglichkeit geht, unseren Job aus einer anderen Perspektive zu sehen, dann würde ich wohl die Rolle eines Projektleiters wählen, da es mir hier und da doch recht schwer fällt deren Entscheidungen nachzuvollziehen. 😉 Ich denke, so eine Erfahrung könnte die Zusammenarbeit so manches Mal erleichtern.

Job des Monats – Lead Backend Developer

In unserer Rubrik ‚Job des Monats‘ stellen wir euch einmal im Monat CIC Mitarbeiter/innen und ihre aktuelle Jobrolle vor. Auf unserer Homepage findet ihr passend dazu aktuelle Stellenangebote an unseren verschiedenen Standorten. – Vielleicht ist ja auch euer Traumjob dabei?

Alex gibt euch heute einmal einen Einblick in die Arbeit des „Lead Backend Developers“. Eine Rolle, die er durch seine verschiedenen Projekte und durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen erreicht hat.

ibm-client-innovation-center-alex

Kannst du uns kurz etwas zu deiner Person sagen?

Im August 2014 habe ich mein Studium im Bereich Informatik mit dem Schwerpunkt der Softwareentwicklung abgeschlossen. Während meines Studiums konnte ich im Rahmen eines Praktikums und meiner Bachelorarbeit bei der Volkswagen Sachsen GmbH erste Berufserfahrungen als Softwareentwickler sammeln.

Wie lange bist du bereits im Center und was hat dich bewogen, dich hier zu bewerben?

Seit November 2014 bin ich ein Teil des Centers, nachdem ich Mitte Oktober eine Stellenausschreibung entdeckt und mich darauf beworben hatte. Diese Ausschreibung war direkt an frische Absolventen gerichtet und hatte, zusammen mit dem Namen IBM, mein Interesse geweckt. Somit war ich nur einen Tag nach dem verschicken meiner Bewerbung direkt das erste Mal in Magdeburg!

In welcher Rolle hast du hier im Center begonnen?

Wie die meisten habe ich als Softwareentwickler angefangen.

Welche Jobrolle hast du derzeit inne?

In meinem aktuellen Projekt habe ich die Rolle des Lead-Entwicklers für unser Backend. Zusätzlich unterstütze ich das Learning & Knowledge Management Team hier Vorort im Center.

Was muss man an Kenntnissen mitbringen, um diese Rolle ausführen zu können?

Im Allgemeinen natürlich Kenntnisse im Bereich der Softwareentwicklung und Programmierung mit der bevorzugten Programmiersprache. In meinem Fall war dies zu Beginn JavaEE. Unser Projekt besteht aus einem internationalen Team. Hier sind also auch gute Englischkenntnisse von Vorteil.

ibm-client-innovation-center-job-des-monats-juni

Hattest du schon immer vor in dieser Rolle zu arbeiten?

Ja. Mir macht es Spaß neue Funktionen zu implementieren und zu sehen, wie diese dazu beitragen die App weiterzuentwickeln. Gleichzeitig reizt es mich auch im Code zu „wühlen“, um Fehler und Bugs zu beheben.

Wie sah dein Weg in diese Rolle aus?

Als frischer Absolvent kam ich in mein erstes Projekt als Junior-Entwickler. Dort konnte ich mit Hilfe der bestehenden Kollegen viele neue Erfahrungen sammeln, sodass ich am Ende des Projekts bereits selbst zu den erfahrenen Entwicklern zählte. Danach wechselte ich in ein größeres Projekt. Dort lernte ich die Softwareentwicklung mit Hilfe des Scrum Frameworks kennen. Anschließend wurden im Center Backend-Entwickler für ein komplett neues Projekt gesucht, wo es auch um den Einsatz neuer Technologien ging. Seitdem bin ich in meiner jetzigen Rolle.

Was gehört zu den täglichen Aufgaben und Verantwortungen, die diese Rolle mit sich bringt?

Wir halten jeden Morgen unser „Daily“ ab – ein 15-minütiges Stand Up Meeting. Das heißt, jeder erklärt kurz was er am Vortag gemacht und geschafft, was er für den heutigen Tag geplant hat und, ob es irgendwelche Probleme gibt, welche entweder direkt oder im Anschluss mit den betroffenen Teammitgliedern im Detail geklärt werden. Neben der Backend-Entwicklung, bin ich noch für die Qualitätssicherung zuständig. Im Speziellen beinhaltet diese Aufgabe unter anderem das Review von Codeänderungen und neuen Features, welche von den Kollegen entwickelt wurden. Des Weiteren bin ich noch für unser Deployment, über unsere DevOps-Pipelines und alle restlichen Cloud Services, welche wir nutzen, verantwortlich.

Welche Technologien unterstützen dich bei deiner täglichen Arbeit?

Visual Studio Code und Postman nutze ich die meiste Zeit während der Entwicklung. Visual Studio Code dient als Editor zur Programmierung unserer Services, welche wir in Node.js entwickeln. Und Postman dient zum Testen unserer Schnittstellen. Dazu kommt vieles, was uns die IBM Cloud zur Verfügung stellt. Hauptsächlich unsere Cloudant Datenbank, OpenWhisk Functions und natürlich unsere DevOps-Pipelines. Die DevOps-Pipeline bauen unsere Services und testen sie. Anschließend, sobald wir die Änderungen in die jeweiligen Git Repositories gepushed haben, werden sie in unser Kubernetes Cluster deployed.
Außerdem hilft mir Slack für eine schnelle und einfache Kommunikation mit dem Team.

Welche Möglichkeiten gibt es hier im Center, die dir eine Weiterentwicklung in dieser Rolle ermöglicht? Hast du eventuell schon einige wahrgenommen?

Es gibt viele gute und interessante Onlinekurse auf den Learning-Plattformen der IBM, welche mir geholfen haben, mich auf die neuen Technologien im Projekt vorzubereiten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit an zahlreichen Schulungen, welche dem Projekt oder der eigenen Entwicklung dienen, teilzunehmen und/oder Zertifizierungen abzuschließen.

Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, für einen Tag/eine Woche in eine andere Rolle zu schlüpfen: Welche wäre das und wieso?

Ich würde gern mal in die Rolle eines Testers schlüpfen, um zu verstehen, mit welchen Problemen die Kollegen zu kämpfen haben und an welchen ich, als Entwickler, schuld bin.