Türchen 05

To-Do für den heutigen Tag:

Es ist der 5. Dezember und spätestens heute solltet ihr eure Schuhe putzen für den Nikolaus.

favorit-bearb


Doch wisst ihr woher die Tradition vom Nikolaus kommt und wieso man Leckereien in die Schuhe gelegt bekommt?

Die Tradition des heiligen Nikolaus ist zurückzuführen auf Nikolaus von Myra, dieser lebte zwischen 280 und 345. Der Kurfürst aus dem 4. Jahrhundert war bekannt für seine Großzügigkeit und sein großes Herz für Kinder und Arme. Nikolaus von Myra verstarb am 06. Dezember und wurde nach seinem Tod von der Kirche heiliggesprochen. Als Heiliger erlangte er einen hohen Bekanntheitsgrad.
Der Brauch mit den Leckereien im Schuh geht zurück auf eine Geschichte vom heiligen Nikolaus, als dieser einem bettelarmen Vater half. Der Mann hatte drei Töchter und kein Geld seine Töchter zu verheiraten und sah sich gezwungen seine Töchter zu verkaufen. Der heilige Nikolaus wollte dies verhindern und warf drei Goldklumpen in den Kamin des Mannes. Die Goldklumpen landeten direkt in den Socken der Mädchen, die am Kamin zum trocken hingen.
Früher legte man hauptsächlich gesunde Nahrungsmittel – wie Äpfel und Nüsse – in die Schuhe. Erst später wurden Süßigkeiten und Geschenke am Nikolaustag verschenkt.

Über den heiligen Nikolaus von Myra gibt es unzählige Geschichten und Schauermärchen. Die Schauermärchen beziehen sich auf die Reisigrute für unartige Kinder. Doch dies verwenden Eltern meist als Erziehungsmaßnahme, damit die Kinder das ganze Jahr artig sind.


Weitere Bräuche in der Weihnachtszeit findet ihr unter:

http://www.maerchenzauberer.de/woher-kommt-nikolaus.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s