Zu guter Letzt …

In den letzten Monaten haben wir, die Informatikstudenten aus Halle, weiterhin am Softwareprojekt gearbeitet. Es galt in den verbliebenen Wochen, das Projekt erfolgreich zu Ende zu bringen. Dabei beschäftigten wir uns zunächst mit den Implementationszielen, welche wir nach der Tech-Demo im letzten Jahr noch anstrebten. Danach widmeten wir uns vollständig der letzten Projektphase: dem Testen und Dokumentieren. Wir erstellen dabei verschiedene Testcases und Fehlercodes für die spätere Verwendung und protokollierten diese in der Dokumentation. Ende März konnten wir auch diese Phase beenden.

Passend dazu hatten wir dann am 31.03. auch unsere Projektverteidigung in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Da an unserer Universität insgesamt 2 Projekte betreut wurden, fanden sich also neben unseren Betreuern aus dem ISC auch die andere Projektgruppe, sowie deren Auftraggeber und weitere Professoren und Studenten ein.

In unserer Verteidigung gingen wir zuerst auf die technischen Aspekte des Servers, sowie ein paar der Designentscheidungen ein. Darauf folgend thematisierten wir die softwaretechnischen Aspekte des Projektes, wie unter anderem Teamarbeit, Kommunikation und Zeitplanung. Nach einem abschließenden Fazit standen wir noch für Fragen offen, welche auch von verschiedenen Seiten gestellt worden sind. Nach einer erfolgreichen Verteidigung ist unser Projektpraktikum somit abgeschlossen.

Wir blicken sehr positiv auf das letzte Jahr im Projektpraktikum zurück. Nach anfänglichen Unklarheiten konnten wir nach einer Problemanalyse eigene Ideen und Lösungsvorschläge einbringen und auf ihre Umsetzbarkeit überprüfen. Wir bekamen einen guten Einblick in den Ablauf von größeren Softwareprojekten und lernten, dass Teamarbeit und Kommunikation äußerst wichtig für einen regelten Ablauf sind. Die Mischung aus Organisation und Vertrauen / Absprache innerhalb des Teams war eine sehr wichtige Erfahrung. Durch regelmäßigen Kontakt mit unseren Betreuern im ISC war für uns ebenfalls eine klare Verbindung zum Berufsleben gegeben. Die unterschiedlichen Phasen in der Softwareentwicklung konnten wir klar durchlaufen, und dabei haben wir auch einige der Probleme kennen gelernt. Vor allem was die anfängliche Planung angeht, mussten wir anfangs natürlich recht ungenau sein, da wir ohne jegliche Erfahrung in Softwareprojekten die Zeit, die für bestimmte Aufgaben benötigt wird, nicht genau vorher bestimmen konnten. Dynamische Arbeits- und Aufgabenverteilung und Kommunikation haben uns hier allerdings sehr geholfen.

Die Zusammenarbeit mit dem ISC können wir alle nur als äußerst positiv beschreiben. Bei Fragen konnten wir uns immer an unseren Betreuer wenden und auch mit einer schnellen Antwort rechnen. Die gemeinsamen Treffen liefen immer in einer angenehmen und produktiven Atmosphäre ab, Abweichungen vom ursprünglichen Ziel konnten so vermieden werden. Somit fühlten wir uns nie mit dem Projekt allein gelassen, hatten jedoch genug Freiheiten um selbstständig entsprechende Lösungen zu finden. Für die Möglichkeit, dieses Projekt im Rahmen einer Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit dem ISC weiterzuentwickeln, sind wir ebenfalls sehr dankbar.

Wir bedanken uns für die Unterstützung durch das ISC und vielleicht sehen wir uns ja schon bald wieder.


Vorherige Beiträge zum Thema:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s