Mein Leben als Praktikant

Hallo zusammen, mein Name ist Marco Hoppe und ich bin 34 Jahre alt. Heute möchte ich kurz über meine Eindrücke als Praktikant hier im Center berichten.

Als ich die Umschulung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung begann, wusste ich bereits, was ich wollte. Ich wollte in einem Unternehmen arbeiten, das groß aber trotzdem noch familiär ist. Jeder, dem ich das sagte, Marcoschmunzelte nur.

Ich bekam dann die Möglichkeit, mich bei IBM hier in Magdeburg zu bewerben. Mein erster Gedanke war: „Oh mein Gott. IBM??? Ich?? Okay, bewerben kostet ja nichts, also los.“

Ich bewarb mich also und war einer von 3 Bewerbern. Ich wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Schon dort merkte ich, wie gut das ISC aufgebaut ist. Alle waren freundlich und zeigten auch das persönliche Interesse an den Mitarbeitern. Man sah, dass alle mit Spaß bei der Arbeit sind. Dies kannte ich von großen Unternehmen in dieser Form nicht.

Nach 2 Wochen bekam ich dann die Entscheidung mitgeteilt, dass ich mein Praktikum im ISC machen kann. Was ich in diesem Augenblick gefühlt habe, kann man fast gar nicht beschreiben. Vielleicht kann man es so beschreiben: Die Geburt meiner 2 Söhne, Deutschland ist Fußballweltmeister, Zalando steht gerade vor der Tür, egal, es war ein Gefühl der besonderen Art. 🙂

Als ich dann am 7. Januar 2015 meinen ersten Tag hatte, war ich nervös, aufgeregt aber auch voller Stolz.

Ich lernte meinen Betreuer Thomas kennen und das Projekt „Peakwork“ sowie das Team, was hinter „Peakwork“ steht. Zusammen haben wir dann überlegt, was ich als Projekt für die Prüfung entwickeln kann. Das Thema „Entwicklung einer Bluemix – App für das Monitoring von Kundenservern“ sollte es sein.

Voller Tatendrang ging ich ans Werk. Ich wollte zeigen, dass es richtig war, mir die Chance gegeben zu haben. Mein Tagesablauf wurde angepasst. Leider konnte ich nicht aus 24 Stunden 32 Stunden am Tag machen. Meine Familie stand und steht voll und ganz hinter mir und gab mir die benötigte Zeit.

Also lernte ich, probierte Sachen aus, bis die ersten Ergebnisse ausgegeben wurden.

TOLL, ich habe meine erste Abfrage generiert und sehe, dass Flüge und Hotels ausgegeben werden.

Ein gutes Gefühl. Mittlerweile habe ich die 70 Stunden (Projektumfang) fertig und die Dokumentation ist auch in den letzten Zügen, sodass ich mich jetzt mehr und mehr ins Projekt einbringen kann.

Ab dem 13. April habe ich Prüfungsvorbereitung und am 29. April ist dann die Prüfung.

Ich bin allen, die mich unterstützt haben, sehr dankbar. Auf die Frage, ob ich es bereut hätte, mein Praktikum bei IBM zu absolvieren, würde ich ganz klar „NEIN“ sagen. Es ist mit das Beste, was mir passieren konnte. Es ist natürlich klar, dass ich mich nach dem Praktikum bei IBM als Mitarbeiter bewerbe und ein kleiner Teil des ISC sein will.

Ich bin schon jetzt froh, dass ich das ISC-Team kennenlernen durfte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s