Was bisher geschah… (Teil 2)

Wie versprochen, gibt es diese Woche ein paar Informationen über unsere Schulungen und den Umzug in unsere ersten eigenen Räume.

Softskills und harte Fakten

In den letzten Wochen gab es nicht nur viel über die IBM zu lernen, sondern auch über Softskills und harte Fakten. Über Ersteres hatte ich euch letzte Woche schon einen Überblick gegeben. Diese Woche möchte ich über die letzten beiden Themen berichten.
Schulungen können in der IBM auf drei verschiedene Arten absolviert werden: online im Selbststudium, online mit einem Coach oder mit einem Coach direkt vor Ort (face-to-face). Alle drei Schulungsarten hatten wir in den letzten Wochen. Am besten gefielen mir dabei die face-to-face-Schulungen. Aber auch die Online-Schulungen mit einem Coach haben ihren ganz eigenen Charme. Man sitzt schließlich nicht jeden Tag mit einem Coach und anderen Teilnehmern aus verschiedenen Teilen der Welt zusammen in einem virtuellen Klassenraum.
Bei so vielen Schulungen verliert man aber auch schnell mal den Überblick ;). Man stellt sich dann auf dem Weg zur Arbeit die Frage: Hm, was ist heute dran, etwas fachliches oder etwas von der soften Seite? Nun, bei face-to-face-Schulungen liefert häufig schon die Raumgestaltung die Antwort. Bei Softskill-Themen, wie z.B. Teambildung oder Kommunikation, ist die Arbeitsumgebung eher bunt. Die Tische werden zu Inseln, an denen die Kursteilnehmer als Team zusammenkommen. Die Materialien sind „quietsch“ bunt und mit vielen Bildern versehen. In diesen Kursen wird Wert auf Gruppenaufgaben gelegt. Meine Lieblingsaufgabe war das Bauen eines Turms aus Strohhalmen :). Im Verlaufe des 20 minütigen Bauprojektes wurden verschiedene Ressourcen schnell „aufgebraucht“, wie es in einem Projekt ja häufiger vorkommt. Plötzlich konnten wir uns nicht mehr absprechen und später dann konnte wir nur noch einen Arm zum Bauen nutzen (die eigentliche Herausforderung ;)). Am Ende der Übung wurde der höchste, schönste und stabilste Turm zum Gewinner gekürt. Tipp: Für die nächste Party ein paar Packungen Strohhalme mehr einplanen und in Teams einen Strohhalmturm bauen! Es macht wirklich viel Spaß.
Die fachlichen Kurse umfassten Refresher zu den Themen Datenbanken, Java, JavaScript und HTML, um die Themen in die Köpfe zurückzuholen. Die theoretisch besprochenen Inhalte wurden durch praktische Übungen ergänzt. Ich möchte Euch nicht weiter mit Details langweilen, darum ist hier jetzt Schluss ;).

2013_10_30_Schulungen

Ein neues Zuhause

In den ersten Tagen hatten wir unsere Schulungen noch in einem Interimsbüro. In diesen Tagen ging es noch etwas rudimentär zu. Das war auch für unsere Coaches eine große Herausforderung (Zitat eines Coaches: Du kommst nach Magdeburg und hast einen Plan. Du verwirfst ihn, genauso wie den Notfallplan B und C. Nun Plan E oder F funktioniert dann meist ;).). Die Coaches und wir haben aus der Situation das Beste gemacht und trotz der Umstände eine Menge gelernt (siehe vorheriger Abschnitt).
Vor knapp zwei Wochen sind wir dann in unsere ersten eigenen Räume in der 6. Etage am Universitätsplatz 10 gezogen. Die Organisation des Umzugs wurde von unseren fleißigen Bienen aus der Personalabteilung übernommen, sodass wir als Neulinge uns ganz auf unsere Schulungen konzentrieren konnten und letztendlich nicht viel vom eigentlichen Umzug mitbekamen. Wie es nach einem Umzug normal ist, fehlt an der einen oder anderen Ecke immer noch etwas und es passiert noch viel ringsherum. Bei meinem ersten Rundgang fehlten doch tatsächlich noch überall Tische und Stühle. Die Ausnahme bildete natürlich unser Trainingsraum, dieser war voll ausgestattet, sodass wir unsere Schulung durchführen konnten. Die Teeküche wurde von den fleißigen Bienen mit allerhand Leckereien (Tee und Kaffee) aufgefüllt, sodass einem effektiven Lernen unter Koffeineinfluss nichts mehr im Wege stand (und steht ;)). Dank der fleißigen Heinzelmännchen waren zum Nachmittag des ersten Tages dann auch alle anderen Räume mit Arbeitsplätzen ausgestattet.
So wird seit dem Einzug jeden Tag hier und da gewerkelt. Eine Ende ist in Sicht ;). Generell tröstet der Ausblick aus der 6. Etage und das nette Team über gelegentlich störende Geräusche, wie Bohren und Piepsen (Ursprungsgerät unbekannt), hinweg. Einen ersten Eindruck vermitteln euch die unten stehenden Bilder.

2013_10_30_Umzug

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s